Über Mich 2018-05-14T23:15:45+00:00

Mein Name ist Robert Sommer. Ich wohne seit 2005 in meiner Wahlheimat, der schönsten Stadt der Welt – Hamburg. Ich habe schon immer gerne fotografiert, doch erst als ich mir 2009 eine Spiegelreflexkamera kaufte, ging die Leidenschaft so richtig los. Während ich am Anfang noch alles knipste, was mir vor die Linse kam,  konzentriere ich mich mittlerweile hauptsächlich auf die Landschafts- und Tierfotografie.

Ich liebe es dabei einfach draußen zu sein , die frische Luft zu genießen, neue Orte zu entdecken und ganz einfach abschalten zu können. Die Natur hat unglaublich viel zu bieten und es gibt immer etwas zu entdecken, man muss nur hinsehen. Gerade die Tierfotografie ist und bleibt immer wieder spannend. Man weiß nie was einen erwartet, wenn man loszieht und wenn man dann eine schöne oder seltene Situation erlebt, zählt in erster Linie das Naturerlebnis. Wenn dabei auch noch ein schönes Foto bei rauskommt, umso besser. 🙂 Wobei immer erst die Natur kommt und dann das Foto.
Ob nun Tiere oder Landschaft, es geht immer um das schönste Licht und das hat man in der Regel morgens zum Sonnenaufgang. Da heißt es gerade im Sommer dann früh hoch und vor allen Anderen draußen sein. Das schöne dabei ist, dass man eigentlich absolut alleine und ungestört ist und wirklich die Ruhe genießen kann. Wenn dann der Rest der Welt so langsam wach wird und aufsteht, komme ich mit einem Grinsen und ein paar Fotos nach Hause und genieße den ersten warmen Kaffee des Tages.

Neben der Fotografie, ist das Reisen meine zweite große Leidenschaft. Und so verreise ich gerne so oft es geht und seit 10 Jahren steht dabei immer wieder Skandinavien ganz oben, so dass ein Großteil meiner Fotos dort entsteht.
Ich liebe vor allem Schweden, was vermutlich viele Gründe hat. Vielleicht liegt es an dem krassen Gegensatz zur hektischen Großstadt, oder ein wenig daran, dass Südschweden mit den ganzen Seen mich an meine Heimat, die Mürtizregion erinnert. Vielleicht ist es aber auch schlicht die faszinierende Natur.

Das wichtigste ist einfach raus zu gehen. Auch wenn man mal ohne passende Fotos nach Hause kommt, so hatte man immerhin eine schöne Zeit in der Natur. 🙂